Startseite
    das leben...
    gedichte
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/einherzschlagprominute

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kose nennen

Froschkönig will ich dich rufen
weil dieser Kuss so wichtig war

zum richtigen Zeitpunkt
es war kalt
und du küsst so schön
-aber eben viele Mädchen-

Und du bist ein Prinz
23.3.08 18:10


Liebeserklärung

wie die Wolken vom Himmel drücken
und böse Sorgen die Seele quälen

die Sicht wird grau

wenn es dunkel wird, träum ich nur von dir
aber nie schöne Dinge

mein Körper zittert

die Sehnsucht schreit nach dir
mein Herz zerbricht

Angst hab ich

Küss mich, dann gehts mir gut
Halt mich, dann schlaf mit mir

nie dagewesen schön das alles
23.3.08 18:00


So

viel

viel

viel

viel

viel

viel

viel

viel

viel

viel

viel

viel

viel

viel

viel

Zeit
22.12.07 14:07


die welt aus eis
und perlen aus den augen

weil etwas verschleiert passiert ist
was so nicht richtig war.

und wenn jetzt jemand davon spricht
will ich nur schnell weg
damit ich alles wieder in ruhe vergessen kann.
22.12.07 14:05


Die Zeit steht still

Stellt euch die Zeit vor,
als als Strudel, als sichtbares, weiches Glas,
das an unserem Körper zerrt,
versucht ihn mitzureißen.
Weil die Zeit ja nie stehen bleibt.

Aber die Gedanken manchmal.
Und dann zerrt dieser wabernde Sog an
der Kleidung, am ganzen Körper.
Aberder Körper kommt nicht mit,
weil er sich nicht lösen kann und
bei den Gedankenbleiben muss.

Dann geht man eine Straße entlang
und fühlt das Ziehen und Zerren
das viel schneller läuft
als man selbst
und merkt: Es zehrt mich aus.
25.10.07 20:46


Es gibt so Einiges, was uns zu dem macht, was wir sind.
Wie wir denken, atmen, fühlen.
All dies Einige kann man sehen, könnte man beenden.
Aber im Grunde ist jeder Ausbruch, den man wagt,
doch nur ein kurzer Schrei um Hilfe.
Den dann keiner beantworten kann.
Weil sie alle schreien.

In ein paar Jahren werden wir sagen:
Gott, waren wir egozentrisch... Diese Pupertät.
Heute sagen wir:
Die Welt geht unter.

Zumindest unsere ganz persönliche Welt.

Doch objektib betrachtet:
Schaut euch um. Fast wollt ich sagen: Die Welt
ist doch schön.
Aber dann.. fiel mir ein:

Klimakatastrophe

Atomkraft

Hunger

Krieg

Und so ist es doch:
Wir denken unsere Welt ist die Größte, wir übersehn dabei
den ganzen weiten Rest.
Gott, sind wir egozentrisch... Diese Pubertät.
25.10.07 20:42


nicht gewusst woher

drum geweint haben
geliebt zu werden
aber es nicht zu erwidern
falsch und geheuchelt
aber irgendwie schön

im regen gelaufen
hand in hand
hab ich geweint
und Nichts gesagt.
Na und?

Verletzen und
sich selbst nicht verzeihen
die ganze Nacht geweint.
Dacht ich

und jetz?
wie ehrlich muss man sein?
1.7.07 12:27


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung